Direkt zum Inhalt springen 

Hauptnavigation

Aufnahmeverfahren

Erstkontakt / Beratungsgespräch

Betroffene und deren Familien können mit uns einen Termin für einen unverbindlichen und kostenlosen Erstkontakt vereinbaren. In der Regel nehmen an diesen Gesprächen die Sorgeberechtigten und die Betroffenen selber sowie zwei unserer Mitarbeiter teil.

Ziel dieses Kontaktes ist ein gegenseitiges Kennenlernen, der Austausch über die aktuelle Situation, die Klärung des Hilfebedarfs, sowie die Erhebung relevanter Informationen. Unsere Gesprächsführung ist immer so ausgerichtet, dass die teilnehmenden Personen sich angenommen und gewertschätzt fühlen. Im Vordergrund steht für uns immer die Annahme der Betroffenen in ihrem „AndersSein“.

Antragsstellung

Die Antragsstellung durch die Sorgeberechtigten auf Kostenübernahme für die Therapie erfolgt beim entsprechenden Sozial- und Jugendhilfeträger oder beim LWL. Eine Bewilligung erfolgt in der Regel für den Zeitraum von einem bis zwei Jahren. Sobald eine Kostenzusage, mit den Angaben zu den bewilligten Leistungseinheiten und dem Leistungszeitraum vorliegt, wird die Familie in unsere Warteliste aufgenommen und wir bemühen uns um einen zeitnahen Therapiebeginn. Dann meldet sich der zuständige Kollege oder die Kollegin bei der Familie und vereinbart alles Weitere.

Im Regelfall werden 1 ½ Leistungseinheiten wöchentlich für die Therapie bewilligt, ergänzt durch Leistungseinheiten für Beratungen. Eine Leistungseinheit umfasst 60 Minuten. Bedarfsveränderungen im Therapieverlauf werden zwischen Fachkraft, Sorgeberechtigten, Klienten und Kostenträger abgestimmt.

Infos

Ansprechpartnerin

Nicole Roßbach

Tel: 0251 - 37 88 64
Fax: 0251 - 37 88 55