Direkt zum Inhalt springen 

Hauptnavigation

Gruppenangebote im Autismus-Therapiezentrum

Wir bieten unseren Klienten und deren Angehörigen mehrere Gruppenangebote:

Dienstagsgruppe (7 - 11 Jahre)

Unsere Dienstagsgruppe ist fester Bestandteil unseres therapeutischen Angebotes. Einmal monatlich treffen sich bis zu 12 Kinder im Alter von 7 – 11 Jahren zu einem gemeinsamem Nachmittag im ATZ. Hier findet sich Gelegenheit mit Gleichaltrigen in einen spielerischen Kontakt zu kommen und sich im sozialen Miteinander zu erproben. Die unterschiedlichen Angebote (Toberaum, Kreativraum, Küche, Spielraum, Snoozleraum) ermöglichen den Kindern die Regulierung von Nähe und Distanz in ihrem eigenen Tempo.

Die Erfahrung aus nun 1,5 Jahren zeigt, dass dieses Angebot die Entwicklung sozialer Kompetenzen auf verschiedensten Ebenen fördert. Während neue Gruppenmitglieder zunächst lernen müssen sich auf so viele Kontaktangebote einzulassen und häufig noch die Rückzugsmöglichkeiten nutzen sind die Langzeitteilnehmer mittlerweile gut darin, ihre sozialen Kompetenzen den unsicheren Kindern zur Verfügung zu stellen.

Bekannte, im Alltag als auffällig beurteilte Verhaltensweisen, werden hier von den Teilnehmern zur Kenntnis genommen und nicht selten mit Kommentaren wie „das kenne ich“, oder „so geht es mir auch manchmal“ aufgenommen. Dies erleichtert den anderen Kindern die Akzeptanz der eigenen Besonderheiten und Grenzen. In schwierigen oder weniger übersichtlichen Situationen können die Kinder jederzeit auf die anwesenden Therapeuten zurückgreifen, die auf das Einhalten der Gruppenregeln und der Struktur (Anfangs- und Abschiedskreis) achten und jederzeit als „Übersetzungshelfer“ für soziale und kommunikative Herausforderungen zur Verfügung stehen.

Kochgruppe für Jugendliche und junge Erwachsene (13 - 18 Jahre)

Für Jugendliche und junge Erwachsene bieten wir eine monatliche Kochgruppe an. Die Klienten melden sich für die Gruppe verbindlich an. Diese Gruppe dient besonders dem Erwerb von Alltagsfertigkeit und der Förderung der Selbständigkeit. Es wird zunächst gemeinsam geplant und eigekauft. Dabei bringen sich die Teilnehmer nach ihren Fähigkeiten und Kenntnissen ein.

Bei der Vor- und Zubereitung des Essens geht es um die Planung und Koordination. Wer übernimmt welche Aufgabe? Welche Mengen werden benötigt? Wo finde ich im Supermarkt was? Wie frage ich nach Hilfe? Wie unterstütze ich die anderen Gruppenmitglieder? Wie werden Aufgaben gerecht verteilt? Das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten und der Mut, Neues auszuprobieren und sich selbst in ein Projekt einzubringen werden hier gefördert. Wie gut dies gelingt zeigt sich während der Garzeiten. Es wird gemeinsam gespielt, oder besondere Fähigkeiten werden vorgeführt (Zaubertricks, Spagat). Die Teilnehmer bringen mittlerweile auch eigene Rezepte und damit eigene Anregungen mit.

Es wird gemeinsam gegessen, wobei Vorlieben und Abneigungen, sowie allgemeine Tischregeln besprochen werden. Die Leistungen der Einzelnen werden nochmals hervorgehoben und von allen gelobt. Die Treffen enden mit dem gemeinsamen Aufräume und Spülen. Die Teilnehmer genießen besonders, dass sie einmal im Monat eine feste Verabredung haben, was sie häufig im Alltag vermissen.

Freitagsgruppe für Kinder (5 - 9 Jahre)

In dieser kleineren Gruppe mit bis zu 5 Kindern werden die Inhalte und Strukturen durch die Therapeuten vorgegeben, um Defizite in der Gestaltung von Gruppenkontexten gezielt zu fördern.

Elternabende

Für interessierte Eltern bieten wir regelmäßig Elternabende zu verschiedenen Themen an. Zwei unserer Therapeuten bieten zunächst einen kurzen fachlichen Input zu speziellen Themen. Im Anschluss gibt es für die Eltern die Möglichkeit zu Rückfragen und zum gemeinsamen Austausch.

Bisherige Themen waren:

Thema des nächsten Termins:

An der inhaltlichen Planung werden die Wünsche der teilnehmenden Eltern berücksichtigt.

Elterncafé

Im Elterncafé treffen sich die Eltern der Kinder der Dienstagsgruppe parallel zum therapeutischen Gruppenangebot. Was zunächst ein zwangloses nettes Beisammensein zwischen betroffenen Eltern war, ist immer mehr in die Hände der Eltern übergegangen. Es gibt mittlerweile einen kommunikativen Zusammenschluss, über den die Eltern sich mit den Kindern gemeinsam zu Freizeitaktivitäten oder Festen verabreden. Es werden Informationen und Erfahrungen ausgetauscht.

Weiterbildungsprogramm:

Wir bieten Fortbildungen zu verschiedenen Themen rund um den Autismus. Wir unterstützen Fachleute und Eltern, die nicht in unserem ATZ angebunden sind, in ihrer Interaktion mit autistischen Menschen und geben Gelegenheit für Fragen, Austausch und die Entwicklung von Lösungsideen.

Infos

Ansprechpartnerin

Nicole Roßbach

Tel: 0251 - 37 88 64
Fax: 0251 - 37 88 55

Jetzt Mitglied werden