Direkt zum Inhalt springen 

Hauptnavigation

Menschenbild

Wir verstehen und erleben Autismus als eine besondere Form der Wahrnehmungs- und Reizverarbeitung, die viele Ressourcen beinhaltet, welche konstruktiv und für die Betroffenen stärkend im therapeutischen Prozess genutzt werden können. Für uns macht jedes Verhalten, welches ein Mensch mit autistischen Verhaltensweisen zeigt, einen Sinn für den Betroffenen. Es ist Ausdruck seiner individuellen Bewältigung von Strukturen, die ihn überfordern.

Im Internet findet man einige Beiträge von Asperger-Autisten, die ihr Empfinden als „Oops, wrong planet“ beschreiben. Sie kommen sich vor, als wären sie auf einem Planeten gelandet, dessen Sprache, Regeln und Bewohner sie nicht verstehen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Betroffenen und dessen Umfeldern ein besseres Verständnis und eine gute Integration der Besonderheiten zu ermöglichen. Dabei übernehmen wir eine Art „Dolmetscher Funktion“, um beide Seiten zu einer besseren Verständigung zu führen.

In der Therapie und Beratung entsteht ein Dialog zwischen Klienten, Therapeuten und Bezugspersonen, der sowohl die Möglichkeit zur Auseinandersetzung und zur Beziehungsgestaltung bietet, als auch die Fähigkeit zur Anpassung auf beiden Seiten fordert.

Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass es eine sehr große Bandbreite in der Verteilung autistischer Besonderheiten gibt, die von leichten autistischen Verhaltensweisen bis zum Vollbild des Autismus reichen. Daher werden die alten Klassifizierungen in Asperger Syndrom und frühkindlichen Autismus zunehmend durch den umfassenderen Begriff „Autismus Spektrum Störung“ (ASS) abgelöst. Wir begrüßen diese Entwicklung, da sie Autismus im Blick der Öffentlichkeit zunehmend individualisiert.

Zwar ist die Verwendung des Begriffs „Autismus Spektrums Störung“ fachlich korrekt, doch etwas, was als Störung bezeichnet wird, ist nach unserem Verständnis nicht erwünscht. Wir vermeiden daher bei unserer Arbeit bewusst die Verwendung des Störungsbegriffs, da er sich nicht mit unserem Verständnis der autistischen Besonderheiten deckt. So wird der Begriff der Störung nur im Abschnitt „Definition von Autismus“ Verwendung finden, da sich dieser, zum bessern Verständnis, an der diagnostischen Zuordnung des Autismus orientiert, die leider, wie alle diagnostischen Verfahren, defizitorientiert ausgerichtet ist.

Infos

Ansprechpartnerin

Nicole Roßbach

Tel: 0251 - 37 88 64
Fax: 0251 - 37 88 55

Jetzt Mitglied werden