Direkt zum Inhalt springen 

Fit für den Job: das Mentorenprogramm

Bildung, Integration und ein erfolgreicher Berufseinstieg für Jugendliche – das sind die Ziele der seit 2009 bestehenden DRK-Initiative in Münster.

  • Sie suchen nach einem Ehrenamt, in dem Sie die direkten Auswirkungen Ihres ehrenamtlichen Einsatzes erfahren?
  • Sie arbeiten gerne mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen und möchten gerne ihr eigenes berufliches Know-How an die nächste Generation weiter geben?
  • Am liebsten möchten Sie zeitlich flexibel ihr Ehrenamt ausüben aber trotzdem nicht auf den Austausch mit anderen Ehrenamtlichen verzichten?

Dann werden Sie Mentor/-in bei „Fit für den Job“. Denn als Mentor unterstützen Sie einen Jugendlichen ganz individuell bei seinem Übergang von Schule in den Beruf. Hierdurch tragen Sie aktiv zur Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt bei, in dem Sie einem Jugendlichen mit besonderem Unterstützungsbedarf helfen, seine beruflichen Chancen zu verbessern. Durch die Interkulturalität der Jugendlichen und das große Netzwerk der Mentoren, arbeiten Sie mit vielen Verschiedenen Persönlichkeiten zusammen, lernen neue Menschen kennen und können dabei noch helfen.

Was ist ein Mentor/eine Mentorin?

Mentoren bei „Fit für den Job“ sind Erwachsene, die ihre Erfahrung und ihr Wissen Rund um die Themen Berufsfindung, Ausbildungsplatzsuche, Bewerbungen und Ausbildungsmarkt an Jugendliche und junge Erwachsene weiter geben wollen. Auch noch während der Ausbildung stehen die Mentoren den Auszubildenden zur Seite. Sie unterstützen diese in einer 1-zu-1-Betreuung durch regelmäßige Treffen als Partner, die den Jugendlichen helfen, eigene Ziele zu entwickeln und diese Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen.

Was sollte ein Mentor/eine Mentorin mitbringen?

  • Die Bereitschaft, einen Jugendlichen in regelmäßigen Treffen zu allen Fragen rund um die Verwirklichung seiner gesetzten Ziele zu unterstützen
  • Die Fähigkeit, Jugendliche zu ermutigen, auch bei Rückschlägen nicht aufzugeben.
  • Das Einfühlungsvermögen und die Empathie, um auf mögliche spezifische Problemlagen eingehen zu können.
  • Die Bereitschaft, sich regelmäßig in einer Gruppe mit anderen Mentoren über Ihre Erfahrungen auszutauschen sowie ggf. andere Aufgaben zu übernehmen, wie z.B. die Kontaktpflege mit Schulen und anderen Kooperationspartnern und/oder die Gestaltung von Gemeinschaftsabenden.

Infos

Kontakt

Isabel Müller

isabel.mueller@drk-muenster.de
Mobil: 0151 - 750 226 85
powered by webEdition CMS