Direkt zum Inhalt springen 

Hauptnavigation

DRK-Workshop-Reihe für Ehrenamtliche in der Migrationsarbeit

Workshops immer Dienstags von 17:30-20:30 Uhr im KV, Raum 1.13 Die DRK-Workshop-Reihe richtet sich an Ehrenamtliche in der Migrationsarbeit und an interessierte Bürger/-innen.

Dienstag, 09.10.2018: Konfliktverhalten weltweit gleich!?

Zwischenmenschliche Konflikte im privaten/beruflichen Bereich gehören weltweit zum Alltag. Doch wie werden diese gelöst? Werden diese offen angesprochen oder bleiben sie unausgesprochen? Im interkulturellen Umgang führen oft unterschiedliche Konfliktlösungsstrategien dazu, dass konfliktreiche Situationen scheinbar nicht geklärt werden können.

Anhand von praktischen Übungen haben Sie die Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichen Arten der Kommunikation und Konfliktlösung auseinanderzusetzen. Gemeinsam werden im Workshop Lösungsansätze für Situationen in Ihrem Alltag erarbeitet und anhand von Beispielen verschiedene Konfliktlösungsstrategien vorgestellt.

Anmeldeschluss: 28.09.2018

Dienstag, 06.11.2018: Bunte Nachbarschaft – Wie klappt´s?!

In unserer Gesellschaft leben oft Mitglieder verschiedener Kulturen als Nachbar*innen zusammen. Doch wie wird Nachbarschaft in den verschiedenen Kulturen verstanden? Welche Rechte und Pflichten ergeben sich aus dem Zusammenleben in Deutschland? Was passiert, wenn unterschiedliche Konzepte von Lärm aufeinandertreffen?

In dem Workshop werden einige der Ursachen von interkulturellen Missverständnissen im Kontext Nachbarschaftsbeziehungen verdeutlicht. Durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten wird ein Perspektivenwechsel ermöglicht, der dazu beiträgt, interkulturell bedingte Missverständnisse in der Nachbarschaft zu vermeiden, Konflikte miteinander lösen zu können und eine harmonische Nachbarschaft zu gestalten.

Anmeldeschluss: 27.10.2019

Dienstag, 04.12.2018: Feste und Rituale – ein Blick über den Tellerrand

Feste und Rituale strukturieren das Leben der Menschen weltweit. Sie sind sowohl für den/die Einzelne*n als auch für den Zusammenhalt in der Gesellschaft von hoher Bedeutung. In Deutschland werden viele verschiedene Feste gefeiert, einige Feste und Rituale aus anderen Kulturen machen neugierig.

Was bedeuten die Totenköpfe aus Zuckerguss zum mexikanischen Allerheiligenfest? Wer gibt den Kindern in Ghana den Namen? Welche Rolle haben die sogenannten „Klageweiber“? Und warum gibt es in vielen Gesellschaften Opfer für die Ahnen?

In dem Workshop erklären wir die Hintergründe von Festen und Ritualen und welche Bedeutung sie für die Menschen haben. Zudem wird dazu angeregt, sich Gedanken darüber zu machen, welche Feste und Rituale in Deutschland auf Menschen anderer Kulturen befremdlich wirken können.

Anmeldeschluss: 23.11.2018

Dienstag, 05.02.2019: Ankommen im Bildungssystem: Ehrenamtliche Arbeit mit neuzugewanderten Eltern

Die ersten Erfahrungen von Menschen mit Migrationsvorgeschichte im deutschen Bildungssystem sind entscheidend dafür, welche Werte und Umgangsstrategien in Bezug auf Kita und Schule sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern entstehen, sich festigen oder neu gewichten. Ehrenamtliche leisten einen wichtigen Beitrag zum Start von Eltern und Kindern in der neuen Heimat. Sie begleiten die Familien auf dem Weg in das noch unbekannte Bildungssystem und unterstützen die Eltern dabei, ihre Rechte und Pflichten wahrzunehmen.

Um für die Mittlerrolle zwischen Kita/Schule und den Familien interkulturell fit zu sein, sollen häufige Fragestellungen bearbeitet werden: Wo liegen die häufigsten interkulturellen Missverständnisse zwischen Erzieher*innen bzw. Lehrer*innen und Eltern? Welche Rolle spielen die Kinder in diesem Spannungsfeld? Welche Wege sind möglich, um die Eltern sowohl zu erreichen als auch das Verständnis beider Seiten füreinander zu stärken, um letztlich den Weg zu einer interkulturell-sensiblen Institution zu ebnen? All diesen Fragen widmet sich der Workshop – interaktiv, zielgruppenorientiert und praxisnah.

Anmeldeschluss: 25.01.2019

Dienstag, 05.03.2019: Gesundheit und Krankheit – weltweit gleich?

Viele Ehrenamtliche begleiten neuzugewanderte Menschen bei gesundheitlichen Fragen. Die Vorstellungen von Gesundheit, Krankheit und Heilung sind weltweit unterschiedlich. Daher kommt es in der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen oft zu interkulturellen Missverständnissen. Um diese konstruktiv lösen zu können, ist Interkulturelle Kompetenz für Ehrenamtliche eine wichtige Schlüsselqualifikation geworden.

Wie unterscheidet sich die Wahrnehmung von Körper und Krankheit im interkulturellen Kontext? Welche unterschiedlichen Ansichten gibt es über die Ursachen und auch Therapien von Krankheiten? Wie kann Interkulturelle Kompetenz gewinnbringend im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen in diesem Ehrenamtsfeld eingesetzt werden? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops.

Anmeldeschluss: 23.02.2019

Dienstag, 09.04.2019: Die Rolle der Frau im Islam

Wenn Medien sich mit dem Thema Islam beschäftigen, geht es oft um die Rolle der Frau im Islam. Bilder von der „unterdrückten Frau mit Kopftuch“ prägen dabei häufig die Diskussion.

Ziel des Workshops ist es, unterschiedliche Perspektiven auf die Rolle der Frau im Islam aufzuzeigen. Aufbauend auf den Aussagen des Korans und unterschiedlichen Traditionen im Islam werden folgende Themen angesprochen:

  • Welche Rechte und Pflichten hat eine Frau in der Familie als Tochter, Ehefrau oder Mutter?
  • Welche Bedeutung hat die Verschleierung bei muslimischen Frauen?
  • Welche unterschiedlichen Frauenbilder gibt es heute bei muslimischen Frauen?
  • Und welche Rolle spielt hierbei die Migration?

Anmeldeschluss: 29.03.2019

Dienstag, 07.05.2019: Männlich und weiblich – Rollenbilder in anderen Kulturen

Geschlecht ist eine Vorstellung, die unser Leben grundlegend bestimmt. Die Zuschreibung des Geschlechts spielt für die meisten Menschen lebenslang eine bedeutende Rolle.

In allen Kulturen gab und gibt es Regeln und Vorschriften, die für Menschen eines bestimmten Geschlechts gelten. Auch Rolle und Status in der Gesellschaft werden durch das Geschlecht bestimmt. So hat z.B. jede Kultur ihre Vorstellungen davon, was sie als Arbeit und Aufgabe der Frauen und was sie als Arbeit und Aufgabe der Männer ansieht. Oft werden diese Arbeiten und Aufgaben bereits ab dem Kleinkindalter in einer geschlechtsspezifischen Erziehung vermittelt.

Der Workshop stellt die unterschiedlichen Vorstellungen von Geschlechterrollen anhand von Beispielen aus unterschiedlichen Kulturen vor. Wir beschäftigen uns mit Lösungsstrategien für Missverständnisse und Konflikte, die beim Aufeinandertreffen unterschiedlicher Geschlechtervorstellungen entstehen können.

Anmeldeschluss: 26.04.2019

Dienstag, 04.06.2019: Familienstrukturen im Islam

In vielen muslimischen Gesellschaften ist die Familie die zentrale Bezugsgruppe für das Leben der/des Einzelnen. Doch wer gehört zur Familie?

Wer hat welchen Status innerhalb der Familie? Welche Rolle spielt der Glaube innerhalb der Familie? Und welche Rechte und Pflichten hat die/der Einzelne gegenüber der Familie? Diese Familienstrukturen können das Zusammenleben und damit auch das ehrenamtliche Engagement mit muslimischen Familien prägen.

In dem Workshop werden Fallbeispiele besprochen und damit Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum Konzept von Familie in Deutschland aufgezeigt.

Anmeldeschluss: 31.05.2019

Infos

Ansprechpartnerin

Stefanie Tegeler

Tel: 0251 - 37 88 84
Fax: 0251 - 37 88 55