ehrenamt-03.jpg
KatastrophenschutzKatastrophenschutz

Sie befinden sich hier:

  1. Engagement
  2. Einsatzdienste
  3. Katastrophenschutz

Katastrophenschutz: Engagiert für NRW

Ob Bombenentschärfung oder Schneechaos - bei regionalen und überregionalen Großereignissen sowie größeren Unglücken werden die freiwilligen Helfer*innen des DRK-Kreisverbandes Münster alarmiert.

Dabei sind sie Teil eines auf ehrenamtlichem Engagement basierenden Hilfeleistungssystems, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn in großem Umfang das Leben oder die Gesundheit von Menschen und Umwelt gefährdet oder geschädigt ist. Vor Ort sind dann häufig Kreativität, Flexibilität und vor allem ein kühler Kopf gefragt.

Das DRK sucht Menschen, die Interesse an einer Mitwirkung in den Einsatzeinheiten des Katastrophenschutzes haben. Die Ausbildung umfasst die Bereiche Sanitätsdienst, Betreuung und Technik und ist für alle Ehrenamtlichen kostenlos. Übungen und Fortbildungen werden regelmäßig angeboten. Darüber hinaus ist auch eine Weiterqualifizierung, z.B. zur Gruppenführung oder zum*zur Ausbildenden, möglich.

  • Wann und wo?

    Die ehrenamtlichen Gruppen im Katastrophenschutz treffen sich jeden zweiten Dienstag um 19:00 Uhr im DRK-Gebäude in der Zumsandestraße 25-27.

    Die Gruppe des Ortsvereins Hiltrup trifft sich regelmäßig an der Wache in der Friedhofstraße 15a in Hiltrup.

    Bitte melde dich vor deinem ersten Besuch bei Ehrenamtskoordinatorin Katharina Robbers oder beim Ortsverein Hiltrup an.

  • Weitere Informationen zum Katastrophenschutz

    Im Auftrag des Landes NRW helfen die multifunktionalen Einsatzeinheiten (EE) bei Schadensereignissen jeder Größenordnung den betroffenen Menschen gezielt, schnell und flexibel. Sie agieren abgestimmt auf die bereits bestehenden Strukturen des Rettungsdienstes und der Feuerwehren. So richten sie etwa Notunterkünfte ein und evakuieren Menschen, stellen Notstromaggregate zur Verfügung, betreiben Feldküchen und verpflegen Betroffene sowie Einsatzkräfte. Zu ihren Aufgaben gehören neben der medizinischen Versorgung von Verletzten auch die Ausgabe von Bekleidung und Gegenständen des täglichen Bedarfs sowie die Registrierung der Betroffenen für den Suchdienst.

    Die DRK-Einsatzeinheit kann sowohl als komplette Einheit als auch in Fachgruppen eingesetzt werden. Die Gesamtstärke einer Einsatzeinheit beträgt 33 Einsatzkräfte. Eine Einsatzeinheit besteht aus dem Führungstrupp, der Sanitätsgruppe, der Betreuungsgruppe und dem Techniktrupp.

    Mehr zum Katastrophenschutz-Konzept in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier...