kinderschutz-01.jpg
kinderschutz-06.jpg
kinderschutz-05.jpg
kinderschutz-06.jpg
kinderschutz-08.jpg
kinderschutz-10.jpg
Ärztliche KinderschutzambulanzÄrztliche Kinderschutzambulanz

Ärztliche Kinderschutzambulanz

Susanne Egerding
Kinderschutzambulanz

Leiterin

Tel. 0251 41854-0
susanne.egerdingdrk-muenster.de

Melchersstraße 55
48149 Münster

Die DRK-Kinderschutzambulanz Münster wird 30!

Wir laden Sie herzlich ein zum Tag der offenen Tür in unseren Räumen an der Melchersstraße 55 am 2. September 2022!

Beim Fachtag am 18. Oktober im DRK-Tagungshotel Dunant (an der Sperlichstraße) werden wir aktuelle Themen aus dem Bereich des Kinderschutzes diskutieren.

Über uns

Die Ärztliche Kinderschutzambulanz ist eine ambulante Beratungs- und Therapieeinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes. Hier arbeiten Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innen, Diplom-Pädagog*innen und eine Ärztin. Die Ärztliche Kinderschutzambulanz arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, die Erfahrung von sexueller und/oder körperlicher Gewalt und/oder Vernachlässigung gemacht haben. Zur Diagnostik und Therapie kommen auch Jugendliche, die Kinder sexuell missbraucht haben. Die Familie des Kindes oder dessen Betreuer*innen werden immer mit einbezogen.

Für Ratsuchende aus der Stadt Münster ist das Angebot der Kinderschutzambulanz kostenlos. Klient*innen aus anderen Städten und Gemeinden können zu einem Erstgespräch kostenlos kommen, weiterführende Beratung und Therapie kann in vielen Fällen mit dem jeweils zuständigen Jugendamt abgerechnet werden.

Die Dauer der Beratung oder Therapie in der Kinderschutzambulanz ist unterschiedlich und hängt vom Problem und der Fragestellung ab. Ein Beratungstermin dauert in der Regel 50 - 60 Minuten. Manche Ratsuchende kommen nur einmal. Andere bleiben über einen längeren Zeitraum in Beratung oder Therapie.

Das Team der Ärztlichen Kinderschutzambulanz unterliegt der ärztlichen/therapeutischen Schweigepflicht. Persönliche Daten dürfen nicht ohne schriftliche Erlaubnis der Ratsuchenden an Dritte weitergegeben werden. Ausnahme sind Hinweise auf eine akute Selbstgefährdung (Selbstmordabsichten), eine akute Fremdgefährdung oder das Bekanntwerden von Straftatbeständen.

Wir sind Mitglied in folgenden Dachverbänden:

  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e. V. (Die Kinderschutz-Zentren)
  • Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter Gewalt e. V. (DGfPI)