Direkt zum Inhalt springen 

Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Wir bieten Kindern und Jugendlichen, die um einen nahestehenden Menschen trauern, einen geschützten Raum und Begleitung. Die verschiedenen Schwerpunkte der beiden Gruppen und wie Sie Kontakt zu uns aufnehmen können, finden Sie im folgenden.

Trauerbegleitung für Kinder

Verhinderte Trauer behindert Leben

Bei Kindern, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, zeigt sich Trauer häufig nicht so offensichtlich wie bei Erwachsenen. So wie Kinder leben, so trauern sie auch: bunt und vielfältig. In dem einen Moment noch spielend und lachend, können sie im anderen Moment zutiefst traurig über den erlittenen Verlust sein. Anders als Erwachsene springen sie in ihre Trauergefühle hinein und treten dann wieder unvermittelt aus der Trauersituation heraus.

In der Trauer erlebt das Kind die eigenen trauernden Angehörigen - oft das erste Mal - als sehr belastet, hilflos und fremd. Dieses Erleben kann beim Kind Angst und große Unsicherheit auslösen. Nicht selten übernimmt nun das Kind die Rolle des Erwachsenen und gibt seine Kinderrolle auf. Häufig schont es dann die eigenen Angehörigen und vermeidet, seine eigene Trauer zu zeigen. Die Angehörigen glauben aber, ihr Kind trauere gar nicht mehr. Viele Erwachsene sind über diese Verhaltensweisen irritiert und verunsichert.

Die Trauerbegleitung bietet Kindern einen geschützten Raum für ihre Trauer. Sie können mit anderen, die Ähnliches erleben, ihre Erfahrungen teilen, sich austauschen und ihre Gefühle ausdrücken. Durch verschiedene kreative Methoden haben die Kinder die Möglichkeit ihre Trauer individuell auszudrücken.

Unsere Kindergruppe richtet sich an trauernde Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Kindergruppe wird von geschulten ehrenamtlich Mitarbeitenden begleitet. Sie findet an 10 Einheiten zweimal im Monat dienstags jeweils von 17:30 bis 19:00 Uhr in der DRK-Kita Wolkenburg in Gievenbeck statt.

Wir bieten keine Therapie an, sondern ein Mitgehen, Begleiten und Unterstützen der Trauernden. Die Gruppe ermöglicht dem trauerndem Kind stärkende und heilsame Erfahrungen. In seinem Verhalten, seinem Spiel, in dem Kontakt mit anderen Kindern, im Malen und Gestalten spiegelt sich seine Trauer wider. Wird das Kind darin unterstützt, kann sich ein Trauerprozess entwickeln. In der Gruppe schaffen wir für das Kind einen Ort zum Trauern, Erinnern, Gefühle zeigen, Spielen, Toben und Lebendig sein. Über verschiedene kreative Möglichkeiten kann das Kind zu sich selbst finden. Durch einen geregelten Rahmen und einen immer wiederkehrenden Ablauf findet es in der Begleitungssituation Sicherheit und Orientierung.

Parallel zur Kindertrauergruppe gibt es in der DRK-Kita ein Gesprächsangebot für Angehörige.

Trauerbegleitung für Jugendliche

Plötzlich anders als die anderen

Jugendliche, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, stehen vor besonderen Herausforderungen. Eine Ablösung von der Familie hat begonnen, die Gruppe gleichaltriger Freunde gewinnt zunehmend an Bedeutung. Hier können sie sich häufig besser öffnen als im Kreise der Familie, erleben sich nun jedoch mit ihren Erfahrungen als isoliert und anders als ihre gleichaltrigen Freunde. Durch den Verlust eines Familienmitgliedes wird das Familiensystem oft geschwächt und in seiner Funktionalität gestört. Erwachsene Angehörige sind häufig mit ihrer eigenen Trauer belastet und können sich ihren heranwachsenden Kindern nicht so zuwenden, wie dies nötig wäre. Rollen- und Verhaltenserwartungen sind unklar und können zu erheblichen Verunsicherungen führen. Hier kann eine begleitende Trauergruppe Entlastung bieten.

Die Jugendlichen können gemeinsam lernen, unabhängig von den Erwartungen des Umfelds Zugang zu ihren Gefühlen zu bekommen, sich selbst zu spüren und mitzuteilen. Sie erfahren, dass sie mit ihrer Situation nicht alleine sind und können Tipps und Hilfsmöglichkeiten austauschen, gemeinsam Rituale erfinden und durchführen. Ebenfalls erleben sie, dass neben der Traurigkeit auch die Bewältigung weiterer begleitenden Emotionen wie Angst, Wut, Einsamkeit und Schuld zum Prozess der Trauer gehört.

Unsere Jugendgruppe richtet sich an trauernde Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren. Sie wird von geschulten ehrenamtlich Mitarbeitenden begleitet. Sie findet an 10 Terminen jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 18:00 bis 19:30 Uhr im DRK-Haus, Zumsandestraße 25/27, in Münster statt.

Mit unterschiedlichen Methoden, wie z. B. gestalten, singen, musizieren, Texte verfassen, Geschichten erzählen, malen, Bewegung, Meditation und dem Einsatz digitaler Medien wird es allen Jugendlichen ermöglicht, ihre individuelle Ausdrucksweise zu finden. Genauso ist es möglich, sich bei einem Treffen einfach nur auszutauschen. Die Inhalte der Gruppentreffen werden jeweils mit den Teilnehmenden abgestimmt.

Rückfragen und Anmeldungen: trauerbegleitung@drk-muenster.de

Infos

Kontakt

Elsbeth Holtkamp-Haarlammert

trauerbegleitung@drk-muenster.de

powered by webEdition CMS